Sonntag, 16.12.2018 09:54 Uhr

Cité von Carcassonne im Kunstgewand

Verantwortlicher Autor: Karl J. Pfaff Carcassonne, 02.10.2018, 22:26 Uhr
Presse-Ressort von: LifestyleWeinKultur Bericht 4904x gelesen

Carcassonne [ENA] Zum 20-jährigen Jubiläum der Aufnahme der Cité de Carcassonne in das Weltkulturerbe der UNESCO wurde der Künstler Felice Varini beauftragt, die Festung in zeitgenössischer Weise zu gestalten. Die „Cercles concentriques excentriques“ (konzentrierte Kreise) sind seine Grundidee. Sie stehen für die Dynamik einer mächtigen, sich ausbreitenden Welle, die durch das Gold als Farbe der Herrschaft ihren Glanz erhält.

Velice Varini ist international bekannt. Er hat eine große Erfahrung mit historischen Stätten der künstlerischen Umsetzung. Die eingesetzten Techniken berücksichtigen die Integrität des Monuments und mit den Denkmalschützern abgestimmt. Die hier angebrachte Farbe wurde auf dünne Aluminiumstreifen aufgebracht. In langen Bahnen mussten Kletterer sich von Zinnen und Dächern herablassen, wobei die Bänder an die Mauern geklopft wurden. Studenten der Kunsthochschule Carcassonne und Techniker klebten zwei Monate entlang vorher ausgerechneter Verläufe, bis der Gesamteindruck stand.

Das Projekt gehört zu den aufwendigsten zeitgenössischen Inszenierungen, die der 1952 in Locarno (Schweiz) geborene Künstler umgesetzt hat. Das Kunstwerk ist unter der Bevölkerung umstritten. Manche meinen, der Blick für das Gesamtensemble sei durch die verstreuten gelben Flecken in Mitleidenschaft gezogen. Andere bewundern die einmalige Wahrnehmung einer optischen Täuschung, deren Ort, die Porte de l´Aude man suchen muss. Ende Oktober wird der Reiz wieder verschwunden sein.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.