Freitag, 15.12.2017 18:32 Uhr

AOC Gigondas Weinpräsentation in franz. Botschaft

Verantwortlicher Autor: Karl J. Pfaff Berlin, 24.11.2017, 11:24 Uhr
Presse-Ressort von: LifestyleWeinKultur Bericht 3189x gelesen

Berlin [ENA] Nach New York, London und Paris machte die AOC Gigondas zum ersten Mal Station in Deutschland. Im Rahmen der „Gigondas Experience Berlin“ präsentierten 25 Weingüter am Montag, 20. November Weine verschiedener Jahrgänge. Die Französische Botschaft, die Ambassade de France en Allemagne, bildete den anspruchsvollen Rahmen für dieses Event mit freier Verkostung bei Tischpräsentation der anwesenden Winzer.

Die neue französische Botschafterin und ehemalige Germanistikstudentin Anne-Marie Descôtes begrüßte natürlich und kompetent im Auftreten die Gäste und dankte den Ausstellern. „Der Weinexport ist ein wesentlicher Faktor für die Region und stets auch ein kultureller Begleiter“, so formulierte sie überzeugt in entspannter, fröhlicher Art. Eine Weinsensorik-Masterclass mit dem Motto „Le Nez du Gigondas“, animierte eine Reise durch die Aromen der Gigondas-Weine mit Louis Barruol, dem Präsidenten der AOC Gigondas und Léa Desportes vom Verlagshaus Jean Lenoir. Den Fachbesuchern wurden die spezifischen Aromenspektren und die Komplexität der Gigondas-Weine mit mehreren Experimenten erlebbar gemacht.

Region Gigondas
Domaine
Domaine

Folgende Weingüter waren vor Ort : Pierre Amadieu – Maison Arnoux & Fils – La Bastide Saint Vincent – Château de Saint Cosme – Domaine Bertrand Stehelin – Domaine de Boissan – Domaine des Bosquets – Domaine de Cabasse – Domaine du Cayron Domaine de Font-Sane – Domaine Les Goubert – Domaine du Gour de Chaulé – Domaine Marrenon – Domaine Montirius – Domaine Paillère & Pied-Gû – Domaine du Pesquier – Domaine de Piaugier – Domaine Raspail-Ay – Domaine Saint Damien – Domaine Saint Gayan – Domaine Santa Duc – Domaine Les Semelles de Vent – Gigondas La Cave – Maison Gabriel Meffre – Mas des Restanques – Moulin de la Gardette – Famille Perrin.

Domaine
Domaine
Domaine

Die Region Gigondas liegt etwas versteckt im Departement Vaucluse im Süd-Osten des Rhonetals auf der Höhe von Orange. Das Weinanbaugebiet erstreckt sich auf ca. 1 220 ha. Seine natürliche Begrenzung verläuft zwischen der süd-östlichen Gebirgskette „Les Dentelles de Montmirail“, die an eine Zahnreihe erinnert und wird westlich vom Fluss Ouvèze begrenzt. Der Cru-Status wurde bereits 1971 verliehen. Den hohen Qualitätsstandard erreicht das Gebiet durch rigorose Mengenreduzierung von 36 hl pro ha. Dies gilt für die Edelrebsorten wie Grenache noir als Hauptrebsorte sowie vor allem Syrah und Mourvèdre. Aus ihnen wird eine sehr beachtliche Qualität entwickelt, die ihren Ruf im Rotweinbereich auch international bestätigt bekommt.

Grenache- und Syrah-Reben lieben den teils lehmigen Kalkstein in den Terrassenlagen, Kalk-Mergel- und Sandböden bilden die Grundlage in den Tallagen. Gemeinsam verleihen sie in den Cuvées immense Finesse und Eleganz mit einzigartigen Aromen. Auch die auftretenden Kaltluft-Strömungen durch die Ebene vereint in den Weinen Kraft und Eleganz. Zahlreiche erfolgreiche Winzerfamilien arbeiten teilweise seit mehreren Generationen in dieser spannenden Gegend von unterschiedlichen Terroirs und Mikroklimas.

Die Weinkritiker von Robert Parker zählen dominante Weinmacher, wie z.B. die Familie Perrin aus dem Rhône-Tal, aufgrund der kompromisslosen Qualität ihrer Weine (Joint Venture-Projekt mit Angelina Jolie und Brad Pitt), zu den führenden Winzerfamilien. Auch der Wine Spectator nannte sie die "First Family" in diesem Gebiet. Sie bestechen dabei sowohl mit Weltklasse-Weinen (die Perríns gehören zu dem kleinen, illustren Kreis, die bereits mehrfach 100/100 Parker-Punkte bekommen haben), als auch im Segment für herausragende Weine des täglichen Genusses.

Aber auch andere Domaines lassen aufhorchen. So ist Gigondas La Colline - Domaine de Bosquets ein echter Grand Cru Weinberg. Hoch über dem mittelalterlichen Ort Gigondas liegt er im kühlerem Klima auf einem reinen Kalksteinboden. Das ergibt in kühleren Jahren einen frischen Rhône-Wein, der erstaunlich an die Stilrichtung des Burgunders erinnert, wobei er aber die einnehmende, dunkelfruchtige Art der Grenache mitführt, so Julien Bréchet. Auch Francis Arnault weiß geschmacklich mit seiner Gigondas Cuvée Prestige zu begeistern. Der intensive Körper wird von stimmigen Tanninen und einer komplexen sowie harmonischen Fruchtsäure begleitet. Im Glas granatrot, offenbart der Wein fruchtige Aromen von saftigen Kirschen und roten Beeren

Chateau de Saint-Cosme überzeugte mit dem 2015er Le Claux auf der Basis von Lesegut aus sehr alten Grenache-Rebstöcken. Anne-Sophie AY beweist mit dem Raspail-Ay ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Die Cuvée Piaugier der Domaine zeigte in ihrer filigranen Struktur bereits eine gefällige, offene Trinkreife, ähnlich wie der Wein von der Domaine du Pesquier. Die Domaine de Cabasse liefert für den Export nach Deutschland einen 2015er Jucunditas, der seinem Namen nach bereits richtig Spass macht.

Insgesamt findet sich in dem kleinen Weinanbaugebiet eine sehr engagierte Schar von Weinmachern, die beständig das Qualitätsniveau steigern möchten, wobei die Unwägbarkeiten der jährlichen Naturlaunen stets neue Reaktionen fordern. Auch der bekannte Weinkritiker Stuart Pigott fand anerkennende Bemerkungen zu dem Präsentationsangebot. Dieses kleine Anbaugebiet wirkt wie ein „hidden Champ“ und wird in der Weinwelt seinen guten Platz verteidigen können. Näheres zur Region, ihrem komplexen Terroir und den Winzerpersönlichkeiten findet sich unter www.gigondas-vin.com .

Tischpräsentation
Botschaftsraum zur Präsentation
expressive Präsentation
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.